Blog

Januar 2015: Neues Jahr, neues Glück?

Patrick01

Damit im neuen Jahr alles noch besser wird als zuvor, werden zu Silvester viele gute Vorsätze gefasst, manchmal eingehalten und oft allzu schnell wieder über Bord geworfen. Im Januar wollen wir uns im Comicademy Scribble Club mit diesem „Klassiker zum Jahresanfang“ zeichnerisch beschäftigen: In kurzen Strips von drei Panels fangt ihr jede Woche gute Vorsätze aus verschiedenen Lebensbereichen ein und zeigt, was sich im neuen Jahr alles ändern soll – und ob es am Ende gelingt. Durch den Monat begleitet euch Comicademy Trainer Patrick MacAllister.
04.01.2015 – Die Plauze muss weg

Zu Beginn des Monats wenden wir uns dem Bereich Gesundheit zu. Ob nun mehr Gemüse essen, öfter Sport machen oder die Mutter aller guten Vorsätze: mit dem Rauchen aufhören – hier findet sich reichlich Stoff für eure Comic-Strips.

11.01.2015 – Jetzt wird angepackt

In der zweiten Live-Videosession wollen wir gute Vorsätze verbildlichen, die sich um die Arbeit drehen: In Zukunft fleißiger sein? Endlich etwas weniger arbeiten? Oder gar einen neuen Job suchen? Auch beruflich finden sich allerlei ambitionierte Ziele.

18.01.2015 – Öfter mal die Oma anrufen

Die dritte Sitzung steht unter dem Motto „Beziehungen“ – im weitesten Sinne. D.h. alle Pläne mit Freunden, Familie und Partnerschaft finden hier ihren Platz.

25.01.2015 – Zeit fürs Vergnügen

Zum Abschluss des Januars beschäftigen wir uns schließlich mit Hobbys und Freizeit. Wollt ihr im neuen Jahr ein Instrument lernen, eine aufregende Reise unternehmen, mehr zeichnen oder gar ein Comic-Projekt umsetzen, das euch schon lange im Kopf herumgeht? Dann fangt am besten mit einem kurzen Strip zum Thema an!
Zur ersten Live-Videosession am Sonntag, dem 04.01.2015, seid ihr wie immer herzlich zum Reinschnuppern eingeladen. Folgt einfach untenstehendem Link und wählt euch als Gast ein. Die Session beginnt um 19.00 Uhr (Einlass ab 18.50 Uhr). Wir freuen uns auf euch!

Link: http://comicademy.adobeconnect.com/csc_15-01-04/

Read more

Dezember: Oh, du schreckliche

csm_Santa_creep2_weissi_b8a37d41a0

Im Dezember wollen wir uns einmal daran versuchen, bekannte Figuren mit unserem eigenen Character Design umzugestalten. Und da sich die Weihnachtsstimmung auch im Comicademy Scribble Club langsam einstellt, wollen wir das passend zur Jahreszeit an Weihnachtsmann und Co. ausprobieren und das schönste Fest des Jahres komplett auf den Kopf stellen: Unter dem Motto „Oh, du schreckliche“ verwandeln wir gemeinsam mit Comicademy Trainer Michael Weißhaupt typische Weihnachtsfiguren in schaurige Monster.

07.12.2014 – Santa Graus

Ausgelassene Feststimmung und Geschenke – bringt der Weihnachtsmann diesmal nicht. Zu Beginn des Monats wollen wir uns der vermutlich bekanntesten Weihnachtsfigur zuwenden und aus dem freundlichen Kerl mit dem weißen Bart und dem roten Mantel einen echten Santa Graus machen.

Weissi01

14.12.2014 – Der Schrecken am Winterhimmel

Um mit dem fliegenden Schlitten Angst und Verderben über die Welt zu bringen, braucht es ein paar kräftige (und blutrünstige) Rentiere, die ihr in der zweiten Live-Videosession gestaltet.

21.12.2014 – Kleine Biester

Ohne ein paar fleißige Elfen, die all die bösen Weihnachtsüberraschungen vorbereiten, geht es natürlich nicht – also stellt ihr Santa Graus in der dritten Live-Videosession ein paar boshafte Helfer an die Seite.

28.12.2014 – Ho, ho … Horror!

Zum Abschluss des Monats lasst ihr eure Figuren in Aktion treten und gestaltet eine Gruppenszene, in der die Weihnachtsmonster ihrem schrecklichen Handwerk nachgehen.

Read more

Karsten Kraft

Schon als Kind faszinierten mich die Alten Meister wie Rubens, Rembrandt oder die grandiosen Deckengemälde von Tiepolo. Mit zwölf Jahren beschloss ich dann selbst Künstler zu werden und später wie die Impressionisten auf dem Montmatre in Paris zu leben – was leider bis heute nicht eingetroffen ist.

Als ich 16/17 Jahre alt war, wurde in Frankreich der Autorencomic als Neunte Kunst mit neuen Techniken, Stilen und Erzählstrukturen ausgerufen – da wollte ich dann Comic-Zeichner werden. Mich interessierte die Erweiterung des Bildes durch eine Geschichte; mich faszinierten Zeichner wie Möbius, Caza oder auch Kent Williams.

Ich mietete mir eine Mansardenwohnung und arbeitete ein paar Jahre als Autodidakt vor mich hin, merkte dann aber, dass ich doch lieber große Bilder in Öl malen wollte und begann ein Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt am Main. Im Jahr 2000 wurde ich schließlich zum Meisterschüler im Fach Interdisziplinäre Künstlerische Arbeit ernannt. Seitdem arbeite ich als freier Künstler in Frankfurt und bestreite regelmäßig Ausstellungen im In- und Ausland.

Seit 2010 unterrichte ich das Fach “Anatomie” an der Comicademy. Es freut mich sehr, dass ich wieder etwas mit dem Medium Comic zu tun habe und mein Wissen und meine Erfahrungen in diesem Bereich weiter geben kann.

Die Anatomie ist ein großes Feld und kann sicherlich nicht in wenigen Kursen erschöpfend abgehandelt werden. Ich möchte die Teilnehmer dazu animieren, sich immer wieder damit zu beschäftigen und auch nach der Natur zu arbeiten. Dies sollte die Grundlage sein aus der man seine Figuren entwickelt. Ohne dieses „Fundament“ wird man immer wieder an Grenzen stoßen und nicht das ausdrücken können, was man eigentlich möchte.

Selbst auf der Kunstakademie, wo doch eher abstrakt oder konzeptionell gearbeitet wird, ist der Unterricht im Aktzeichnen fester Bestandteil der Ausbildung. Genauso nimmt dies auch an der Comicademy einen wichtigen Platz in der Ausbildung zum Comic-Zeichner ein.

In diesem Sinne – spitzt Eure Bleistifte und legt los … jeden Tag!

Read more

Nils Küter

nilsküter

Hallo! Mein Name ist Nils Küter. Ich wurde 1981 in Bochum geboren und lebe und arbeite in Dortmund im Ruhrgebiet.

Schon seit ich denken kann bin ich ein großer Fan von allem, was mit Comics zu tun hat. Deshalb habe ich im Jahr 2002 ein Studium an der Folkwanghochschule für Gestaltung begonnen und 2009 abgeschlossen. Seitdem arbeite ich als freier Illustrator und Character Designer.

Meine Wurzeln liegen eher bei den franko-belgischen Comics, angefangen bei Asterix über Die Chroniken des Schwarzen Mondes bis hin zu den Arbeiten von Trondheim. Inzwischen beschäftige ich mich aber auch immer mehr mit Manga und amerikanischen Werken.

Innerhalb meines Studiums hatte ich das große Glück, Ulf Keyenburg als Dozent zu haben, der mich großartig unterstützte und ermutigte, weiter auf diesem Weg zu bleiben und mich bis zum Diplom begleitet hat.

Außerdem habe ich mich während des Studiums viel mit Animation und vor allem Storyboarding und Character Design auseinandergesetzt, was mir bei meiner heutigen Arbeit sehr zu Gute kommt.

Inzwischen arbeite ich vor allem als Illustrator für Spiele und im Computerspielbereich. Außerdem beschäftige ich mich mit dem Erschaffen von Brettspielen.

Ich freue mich sehr darauf, Teil der Comicademy zu sein und mein Wissen an Andere weitergeben zu können.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es für Interessierte ist, eine wirklich fundierte und gute Ausbildung zum Thema Comic zu erhalten, da dies in Deutschland gerade von vielen Hochschulen kaum angeboten wird.

Ich möchte gern meine eigene Begeisterung weitergeben und hoffe, Andere damit anstecken zu können.

Read more