Blog

Karsten Kraft

Schon als Kind faszinierten mich die Alten Meister wie Rubens, Rembrandt oder die grandiosen Deckengemälde von Tiepolo. Mit zwölf Jahren beschloss ich dann selbst Künstler zu werden und später wie die Impressionisten auf dem Montmatre in Paris zu leben – was leider bis heute nicht eingetroffen ist.

Als ich 16/17 Jahre alt war, wurde in Frankreich der Autorencomic als Neunte Kunst mit neuen Techniken, Stilen und Erzählstrukturen ausgerufen – da wollte ich dann Comic-Zeichner werden. Mich interessierte die Erweiterung des Bildes durch eine Geschichte; mich faszinierten Zeichner wie Möbius, Caza oder auch Kent Williams.

Ich mietete mir eine Mansardenwohnung und arbeitete ein paar Jahre als Autodidakt vor mich hin, merkte dann aber, dass ich doch lieber große Bilder in Öl malen wollte und begann ein Studium an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste – Städelschule in Frankfurt am Main. Im Jahr 2000 wurde ich schließlich zum Meisterschüler im Fach Interdisziplinäre Künstlerische Arbeit ernannt. Seitdem arbeite ich als freier Künstler in Frankfurt und bestreite regelmäßig Ausstellungen im In- und Ausland.

Seit 2010 unterrichte ich das Fach “Anatomie” an der Comicademy. Es freut mich sehr, dass ich wieder etwas mit dem Medium Comic zu tun habe und mein Wissen und meine Erfahrungen in diesem Bereich weiter geben kann.

Die Anatomie ist ein großes Feld und kann sicherlich nicht in wenigen Kursen erschöpfend abgehandelt werden. Ich möchte die Teilnehmer dazu animieren, sich immer wieder damit zu beschäftigen und auch nach der Natur zu arbeiten. Dies sollte die Grundlage sein aus der man seine Figuren entwickelt. Ohne dieses „Fundament“ wird man immer wieder an Grenzen stoßen und nicht das ausdrücken können, was man eigentlich möchte.

Selbst auf der Kunstakademie, wo doch eher abstrakt oder konzeptionell gearbeitet wird, ist der Unterricht im Aktzeichnen fester Bestandteil der Ausbildung. Genauso nimmt dies auch an der Comicademy einen wichtigen Platz in der Ausbildung zum Comic-Zeichner ein.

In diesem Sinne – spitzt Eure Bleistifte und legt los … jeden Tag!

Read more

Nils Küter

nilsküter

Hallo! Mein Name ist Nils Küter. Ich wurde 1981 in Bochum geboren und lebe und arbeite in Dortmund im Ruhrgebiet.

Schon seit ich denken kann bin ich ein großer Fan von allem, was mit Comics zu tun hat. Deshalb habe ich im Jahr 2002 ein Studium an der Folkwanghochschule für Gestaltung begonnen und 2009 abgeschlossen. Seitdem arbeite ich als freier Illustrator und Character Designer.

Meine Wurzeln liegen eher bei den franko-belgischen Comics, angefangen bei Asterix über Die Chroniken des Schwarzen Mondes bis hin zu den Arbeiten von Trondheim. Inzwischen beschäftige ich mich aber auch immer mehr mit Manga und amerikanischen Werken.

Innerhalb meines Studiums hatte ich das große Glück, Ulf Keyenburg als Dozent zu haben, der mich großartig unterstützte und ermutigte, weiter auf diesem Weg zu bleiben und mich bis zum Diplom begleitet hat.

Außerdem habe ich mich während des Studiums viel mit Animation und vor allem Storyboarding und Character Design auseinandergesetzt, was mir bei meiner heutigen Arbeit sehr zu Gute kommt.

Inzwischen arbeite ich vor allem als Illustrator für Spiele und im Computerspielbereich. Außerdem beschäftige ich mich mit dem Erschaffen von Brettspielen.

Ich freue mich sehr darauf, Teil der Comicademy zu sein und mein Wissen an Andere weitergeben zu können.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer es für Interessierte ist, eine wirklich fundierte und gute Ausbildung zum Thema Comic zu erhalten, da dies in Deutschland gerade von vielen Hochschulen kaum angeboten wird.

Ich möchte gern meine eigene Begeisterung weitergeben und hoffe, Andere damit anstecken zu können.

Read more

Jens Rotzsche

jensrotzsche

1965 in Hannoversch Münden geboren, habe ich von klein auf immer viel gezeichnet. Mit Asterix & Obelix wurde dann meine leidenschaftliche Liebe zu Comics erweckt. Den Comic-Boom der Achtziger und Neunziger Jahre habe ich intensiv verfolgt, und mit meiner großen Comic-Sammlung auch fleißig unterstützt.  Mein Traum war es, mein künstlerisches Talent für Comics einzusetzen. Damals gab es jedoch in Deutschland keine Comicademy oder andere Institutionen, die solche Fähigkeiten vermittelten.  So wurde ich Theatermaler, zunächst mein Traumberuf, der mich mit einer sehr umfangreichen Palette an Fähigkeiten ausstattete. Nach ein paar Jahren Praxis aber wurde ich unzufrieden, da diese Fähigkeiten zu selten abgerufen wurden, und  begann als Selbständiger Grafiker und Illustrator zu arbeiten.  So sammelte ich u. A. Erfahrungen in vielen gestalterischen Disziplinen bei Werbeagenturen, Video, – Film – und Computerspielfirmen. Einige Jahre widmete ich mich auch intensiv der 3-D-Computergrafik und – Animation, bevor ich mich fast ausschließlich auf die Illustration konzentrierte.

Aufgrund der vielseitigen Erfahrungen und – Interessen ist mein Portfolio sehr vielfältig geworden. Obwohl Comics darin nur eine unter vielen Disziplinen ausmachen, zählen sie noch immer zu meiner Lieblingsbeschäftigung. Und so wie ich all meinen Lehrern, Vorbildern und Förderern sehr dankbar bin, freue ich mich darauf, meine Kenntnisse weiterzugeben.

Auf www.adastragrafx.de finden sich noch mehr Informationen zu meinem Portfolio und mir.

Read more

Thomas Gronle

platzhalter

Die Hosentaschen prall gefüllt mit Diplomen (Dipl. Comic-Zeichner / Institut St. Luc Brüssel und Dipl. Kommunikationsdesigner / Hochschule der Künste Saarbrücken) habe ich mich 1998 in die deutsche Hauptstadt aufgemacht, um meine Kunst an den Mann zu bringen.

Zusammen mit meinen beiden Kollegen habe ich das Moga Mobo Studio gegründet. Von dort aus veröffentlichen wir das Moga Mobo Comic Magazin, arbeiten als freie Illustratoren für Werbeagenturen, zeichnen Trickfilme für´s Fernsehen oder entwerfen Onlinespiele.

Mein Internet-Comic Dr. Nordten gewann 2003 den Goldenen Avatar auf der Frankfurter Buchmesse.

Mehr zu mir und meinen Arbeiten gibt es unter www.gronle-legron.de.

Mein international erworbenes Comic-Fachwissen möchte ich an der Comicademy weiter geben und den Teilnehmern dabei helfen, ihren individuellen Weg zu finden, Comics zu zeichnen.

Read more